Keramik und Titan sind spitze!

Mit Abstand an der Spitze der Bioverträglichkeit der in der Zahnmedizin verwendeten Materialien liegen Titan und Keramik.

Titan ist der einzige Werkstoff als Reinmetall. Er ist außergewöhnlich in jeder Hinsicht: leicht, zäh und fest, extrem belastbar, absolut neutral und ohne allergisches Potential. In der Zahnmedizin wird dieses ganz besondere Metall vor allem für die Herstellung von Implantaten genutzt.

Ausgezeichnet bioverträglich sind auch die verschiedenen Keramikwerkstoffe. Sie besitzen von Natur aus eine so extrem geringe Löslichkeit, dass sie für die Verwendung im Mund bestens geeignet sind. In Kombination mit ihren herausragenden optischen Eigenschaften sind Keramikwerkstoffe allein oder in Kombination mit hochwertigen Gold-Platin-Legierungen eine ästhetisch perfekte, sehr verträgliche und dauerhafte Lösung für Kronen, Brücken, Inlays oder Veneers.

Traditionell findet die eben erwähnte Metalllegierung aus Gold und Platin seit vielen Jahrzehnten erfolgreich Anwendung für Restaurationen in der Zahnmedizin. Allerdings ist hier Beratung und sorgfältige Auswahl besonders wichtig, denn nicht alle der in Deutschland zugelassenen Legierungen verdienen das Prädikat „edel“. Sogenannte „Sparlegierungen“ sind in Wirklichkeit nur billig!

Bestimmte Zusammensetzungen sind für den dauerhaften Einsatz ungeeignet. In unserer Praxis finden sie – auch wenn Patienten aus Kostengründen danach fragen – grundsätzlich keine Anwendung. Hier gehen wir für Sie und mit Ihnen auf Nummer sicher, denn Qualität ist das beste Rezept.

Gerne informieren wir Sie über die Zusammensetzung der in unserer Praxis und dem uns angeschlossenen zahntechnischen Meisterlabor verwendeten Legierungen der Firma DEGUDENT (früher DEGUSSA).

 

Print Diese Seite drucken